UNSER LEITBILD
SCHÖN SIE KENNENZULERNEN

Unsere Kreis­hand­werker­schaft ist eingebunden in die bewährte Selbst­verwaltung der Wirtschaft und vertritt das selbst­ständige Handwerk im Kreis Mettmann. Sie betreibt ein eigenes Ausbildungs­zentrum mit sechs innungs­eigenen Lehr­werk­stätten für die über­betrieb­liche Lehrlings­unter­weisung im Rahmen der hand­werk­lichen Berufs­ausbildung.


Als Körper­schaft des öffentlichen Rechts ist die Kreis­handwerker­schaft auf der Grund­lage der §§ 86 ff HWO das organisa­torische Dach und die gemeinsame Geschäfts­stelle für 13 ange­schlossene Innungen. Für deren Mitglieds­betriebe erbringen wir viel­fältige Dienst­leistungen mit den Schwer­punkten der Information und Qualifi­zierung, der Bera­tung, Unter­stützung und Vertretung sowie der Öffentlichkeits­arbeit. Dabei fließen die Interessen der in den Innungs­fachbetrieben Beschäftigten über deren Vertreter in Gesellen- und Prüfungs­ausschüssen in unsere Arbeit ein.


Innerhalb der Handwerks­organisation arbeiten wir mit der Handwerks­kammer Düssel­dorf und den hand­werk­lichen Fach­verbänden (Innungs­verbänden) sowie weiteren Einrich­tungen unseres Wirtschafts­bereichs eng zusammen. In der Region sind wir darüber hinaus in Selbst­verwaltungs­gremien, Beiräten und Netzwerken vertreten.

 

 

Unsere Aufgaben­schwerpunkte
im Dienst der Innungs­fachbetriebe

Wir informieren über betriebs­wirtschaft­liche, recht­liche, handwerk­lich-technische, mittel­stands­politische sowie mit der Berufs­ausbildung im Handwerk zusammen­hängende Entwick­lungen. Wir beraten in allen betrieb­lichen Fragen und dabei vorrangig in Rechts- und Ausbildungs­fragen.


Wir unterstützen und vertreten vor allem auf drei Gebieten: erstens vor Gericht und gegen­über Verwal­tungen und anderen öffent­lichen Einrich­tungen; zweitens bei der Berufs­ausbil­dung mit der Organi­sation und Durch­führung von über­betrieblicher Lehrlings­unterweisung und von Prüfungen als hoheit­liche Aufgabe, mit Maßnahmen zur Berufs­orientierung und Berufs­vorbereitung sowie im Zusammen­wirken mit Berufs­schulen; und indem wir drittens die wohlverstandenen Interessen des heimischen Handwerks gegen­über Politik, öffent­lichen Instanzen und Netzwerken geltend machen. Und nicht zuletzt werben wir für das Handwerk in der Öffentlich­keit mit Informa­tionen für die Medien und einer eigenen Mitglieder­zeitschrift, Präsenta­tionen auf Veranstal­tungen und Mitarbeit bei Aktionen, Projekten und Bündnissen vor Ort.